Tag-Archiv für 'psni'

Stippvisite hinterm Zaun

Demonstranten gegen G-8-Gipfel in Nordirland überwinden Absperrung. Florian Osuch, Enniskillen, junge Welt, 19.6.2013

Bei Protesten gegen den diesjährigen G-8-Gipfel in Nordirland haben Kapitalismusgegner am Montag abend Absperrungen überwunden. Im Anschluß an eine Demonstration in Enniskillen in der Region Fermanagh wurde eine Barriere aus Stacheldraht niedergerissen. Dutzende Aktivisten drangen in die »Rote Zone« rund um das Tagungshotel der Staats- und Regierungschefs aus Frankreich, Kanada, Deutschland, Japan, Großbritannien, Italien, den USA und Rußland ein. Sicherheitskräfte beobachteten die Ereignisse, griffen jedoch nicht ein. Nach etwa einer halben Stunde zogen sich die zumeist jungen Demonstranten zurück. (mehr…)

Festung Fermanagh

Demonstration am 15.6.2013 in Belfast
Demonstration am 15. Juni 2013 in Belfast (Foto: Florian Osuch)

Großdemonstration gegen G-8-Gipfel in Nordirland geplant. Polizei auf Ausschreitungen und Massenfestnahmen eingestellt. Florian Osuch, junge Welt, 15.6.2013
Dem Norden Irlands steht in den kommenden Tagen der größte Polizeieinsatz seit Beginn des Friedensprozesses bevor. Um das jährliche Spitzentreffen der sieben führenden westlichen Industrienationen plus Rußland abzuschirmen, sind mehrere tausend Sicherheitskräfte zusammengezogen worden. Die nordirische Polizei »Police Service of Northern Ireland« (PSNI) wird von 8000 Beamten aus England und Schottland unterstützt. Davon trafen die ersten 2000 Beamten bereits am Donnerstag abend ein. Nach Meldungen der Rundfunkanstalt BBC hatten sich die Männer und Frauen freiwillig für den Einsatz gemeldet. Von Ausbildern des PSNI wurden sie zuvor in Formen der Aufstandsbekämpfung trainiert, wie sie seit Jahren in der Unruheprovinz praktiziert werden. (mehr…)

Nordirland: Bombe vor Polizeistation

Bombe in Belfast verletzt PolizistenUnbekannte haben in Nordirland erneut einen Anschlag auf eine Einrichtung der Polizei verübt. Florian Osuch, junge Welt, 18.3.2013
Am Samstag morgen fanden Beamte vor einer hochgesicherten Wache in Belfast einen Sprengsatz. Zu einer Detonation kam es jedoch nicht. Die Gegend um die New Barnsley Police Station wurde evakuiert, Anwohner konnten erst am späten Abend in ihre Häuser zurück. (mehr…)

Schüsse in Belfast

UVF mural Belfast Shankill Road
flickr/sashafatcat (CC BY 2.0)

Verletzte bei Ausschreitungen gegen Katholiken in Nordirland. Florian Osuch junge Welt 22.06.2011

In Belfast, der Hauptstadt der britischen Provinz Nordirland, ist es in der Nacht zum Dienstag zu massiven Ausschreitungen und Überfällen gekommen. Schauplatz war das mehrheitlich von irischen Katholiken bewohnte Viertel Short Strand, eine von probritischen Unionisten umringte Enklave in Ostbelfast.
(mehr…)

Nordirlands Polizei gibt »Festungen« auf

RUC - PSNI station Short Strand Belfast Northern Ireland
Polizeistation in Short Strand, Belfast (inzwischen geschlossen) flickr/S. L. James (CC BY-NC 2.0)

Reform der Sicherheitsdienste fortgesetzt.
Florian Osuch Neues Deutschland 10.8.2009

Das Northern Ireland Policing Board, ein Gremium für alle Belange zu Sicherheitsfragen und zur Polizei in Nordirland, hat in der vergangenen Woche die Schließung von 26 Polizeiwachen beschlossen – gegen den Widerstand des probritischen Lagers. Weitere Wachen sollen bis 2012 aufgegeben werden.

Die Entscheidung hat in erster Linie politischen Symbolcharakter und wenig Auswirkungen auf die tatsächliche Polizeipräsenz, da 20 Stationen zum Teil seit mehreren Jahren unbesetzt sind. Fünf weitere Einrichtungen des Police Service Northern Ireland (PSNI) sind nur gelegentlich in Betrieb; nur eine der zu schließenden Wachen ist voll einsatzfähig. (mehr…)

»Falsch und kontraproduktiv«

Ireland Stencil CIRA Continuity Irish Republican Army
flickr/infomatique CC BY-SA 2.0

Nordirland: Sinn Féin verurteilt tödliche Schüsse auf Polizisten.
Florian Osuch junge Welt 11.3.2009

Nur 48 Stunden nach dem tödlichen Angriff auf zwei britische Soldaten in Nordirland ist in der Nacht zum Dienstag ein Polizist erschossen worden. (mehr…)

Nordirland: Polizist bei Anschlag verletzt

Logo PSNIIn Nordirland ist in der Nacht zu Dienstag ein Polizist bei einem Bombenanschlag schwer verletzt worden
Florian Osuch junge Welt 14.5.2008

Im Dorf Spamount in der Region Tyrone explodierte ein Sprengsatz unter dem Wagen eines Angehörigen der nordirischen Polizei PSNI. Sicherheitskräfte machen irische Splittergruppen für die Aktion verantwortlich. Diese lehnen den Friedenskurs der Irisch Republikanischen Armee (IRA) ab. Martin McGuiness, zweiter Minister der Regionalregierung, ehemaliger IRA-Kommandeur und Vizechef der irischen Linkspartei Sinn Féin äußerte gegenüber BBC, daß die Urheber des Anschlages »keine Angebote, kein Mandat und keine Strategie« hätten.

Chance auf Frieden nach 30 Jahren Krieg

mural belfast
Wandbild in Belfast: Time for peace, time go!
flickr/Miss Copenhagen (CC BY-NC-ND 2.0)

Florian Osuch junge Welt 10.05.2007

Das Kunststück scheint geglückt. Nach Jahren britischer Direktherrschaft wird seit Beginn der Woche der Norden Irlands wieder durch eine eigene Regionalregierung vertreten. Bis zuletzt war nicht sicher, ob sich die Democratic Unionist Party (DUP) – die größte Partei im probritischen Lager – zu einer Allparteienregierung unter Einbeziehung der irisch-nationalistischen Sinn Féin durchringen würde. Zu oft hatte DUP-Chef Ian Paisley den »Dr. No« gespielt und selbst den indirekten Kontakt über Unterhändler zu Sinn Féin verweigert.
(mehr…)

Sinn Féins Bedingungen

KZ Buchenwald
PSNI, flickr/Miss Copenhagen (CC BY-NC-ND 2.0)


Republikaner erkennen die probritischen Polizeikräfte an – und könnten perspektivisch zur stärksten politischen Kraft in Nordirland werden.
Florian Osuch junge Welt 30.01.2007

Die irisch-republikanische Partei Sinn Féin hat am Sonntag abend in einer historischen Abstimmung die nordirische Polizei anerkannt. Auf einem Parteitag in Dub­lin billigten 90 Prozent der 900 Delegierten einen entsprechenden Antrag. Sinn Féin habe »die Möglichkeit geschaffen, die politische Landschaft auf dieser Insel für immer zu verändern«, kommentierte der Parteivorsitzende Gerry Adams das Ergebnis. Im Gegenzug soll sich nun die Democratic Unionist Party (DUP) des rechtsradikalen Pfarrers Ian Paisley zur Zusammenarbeit mit den irischen Republikanern bereit erklären. Das dürfte aber schwerlich gelingen, da der Sinn-Féin-Parteitag an die Anerkennung der Polizei zwei Bedingungen knüpfte. Zum einen müsse zunächst die geplante Allparteienregierung ihre Arbeit aufnehmen und zum anderen die Verantwortlichkeit für das gesamte Polizei- und Justizwesen der zukünftigen nordirischen Regierung übertragen werden.
(mehr…)

Mörder im Sold der britischen Polizei in Nordirland

Mural Collusion Belfast RUC British Army UVF UDA
flickr/PPCC Antifa (CC BY-NC-SA 2.0)

Florian Osuch junge Welt 26.1.2007

Die Vorwürfe wiegen schwer: Britische Polizeikräfte sollen über Jahre hinweg Anschläge, Morde und Drogenhandel von loyalistischen Paramilitärs in Nordirland gedeckt haben. Was linke irische Kräfte seit Jahren anprangern, wurde jetzt mit Beweisen belegt und in einem Bericht der polizeilichen Beschwerdekommission veröffentlicht.
(mehr…)

Alles oder nichts

Sinn FeinNeuer Anlauf für Belfast: Großbritannien und Irland einigen sich in Schottland auf strengen Zeitplan für Neuauflage nordirischer Regionalregierung.
Florian Osuch junge Welt 18.10.2006

Die politische Selbstverwaltung Nordirlands stand Ende vergangener Woche auf der Agenda einer mehrtätigen Konferenz im schottischen Saint Andrews. Der britische Premierminister Tony Blair und sein irischer Amtskollege Bertie Ahern drängt dabei auf eine zeitnahe Regierungsbildung und eine endgültige Umsetzung des Karfreitag-Friedensabkommens von 1998. Gelingt dies nicht, werde der Autonomiestatus Nordirlands gänzlich aufgehoben und die Provinz ab Dezember 2006 von Irland und Großbritannien gemeinsam verwaltet..
(mehr…)