Tag-Archiv für 'konferenz'

Zivilklausel: Rechtlich unverbindlich

Tübinger Demo zum Bundesweiten Aktionstag des Bildungsstreikbündnisses am Mittwoch den 09. Juni 2010
Demo in Tübingen, 9. Juni 2010
Foto: flickr/Pixelonly69 (CC BY-NC-SA 2.0)

Kongress zur Zivilklausel in Hamburg. Hochschulen akquirieren trotz Selbstverpflichtung zu friedensstiftender Lehre Forschungsgelder vom Verteidigungsministerium. Florian Osuch, junge Welt, 27.10.2014
Am Wochenende versammelten sich Aktive aus der Studierenden- und der Friedensbewegung zu einer Tagung in Hamburg. Beim »Zivilklausel-Zukunftskongress« an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) befassten sich die Teilnehmer mit dem Ringen von Studierenden, Gewerkschaften und Friedensgruppen für eine »Wissenschaft und Kultur des Friedens«. Von Freitag bis Sonntag debattierten rund 150 Personen über kritische und zivile Forschung, Friedenserziehung oder darüber, wie Leitbilder einer »unternehmerischen Hochschule« abgelöst werden können. (mehr…)

»NSU-Skandal ist an der Antifa vorbeigezogen«

Dissidenti Ultra - Antifaschistische Ultras aus Düsseldorf
Henning Obens, Foto: Neues Deutschland

Antifaschisten ziehen Bilanz nach Kongreß in Berlin. Ein Gespräch mit Henning Obens, organisiert in der ­Interventionistischen Linken. Florian Osuch, junge Welt, 30.04.2014

Im April fand in Berlin der Kongreß »Antifa in der Krise« statt, rund 800 Menschen besuchten die Workshops und Diskussionen. Befindet sich die Antifabewegung in der BRD in einer Krise?
Das Titel war doppeldeutig gemeint. Im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise beobachten wir in Europa eine Zunahme von rassistischen Einstellungen. Fast überall gibt es ein Erstarken rechter Formationen. Das reicht von offen faschistischen Parteien wie die Goldene Morgendämmerung in Griechenland bis zum rechten Front National in Frankreich. (mehr…)

»Ein bundesweiter Austausch ist viel zu selten«

Interview mit der Antifaschistischen Linken FreiburgFreiburger Antifaschisten fahren am Wochenende zu einer internationalen Konferenz nach Berlin. Ein Gespräch mit Nils Bornstedt, Sprecher der Antifaschistischen Linken Freiburg. Florian Osuch, junge Welt, 11.04.2014

Sie fahren am Wochenende nach Berlin zum Kongreß »Antifa in der Krise«. Vor welchen Herausforderungen steht die Antifabewegung in Deutschland und Europa?
Gegenwärtig sehen wir uns mit verschiedenen Entwicklungen konfrontiert. Die rechtspopulistische »Alternative für Deutschland« und ihre Erfolgsaussichten bei der Europawahl im Mai zählen dazu. Die Einordnung der AfD ist nach wie vor schwierig, sie unterscheidet sich in ihrer heterogenen Programmatik von der faschistischen NPD, ist aber dennoch gefährlich und nicht zu unterschätzen. (mehr…)

Blockaden fest im Blick

BlockaDo! Naziaufmarsch am 1. Mai 2014 in Dortmund blockieren - Dortmund stellt sich quer - Dortmund bleibt nazifrei!Antifaschisten beraten in Dortmund über Aktionen gegen Aufmarsch am 1. Mai. Florian Osuch, junge Welt, 09.04.2014
In der Ruhrmetropole Dortmund planen Neonazis der Partei »Die Rechte« am 1. Mai einen Aufmarsch. Verschiedene antifaschistische Kräfte der Stadt haben sich vor kurzem im Bündnis »BlockaDo« zusammengeschlossen. Am Sonntag trafen sich 100 Personen zu einer Aktionskonferenz, um über das weitere Vorgehen zu beraten. In einem Punkt sind sich die Aktivisten einig: Naziaufmärsche sollen in Dortmund durch Sitzblockaden verhindert werden. Bislang agierten in der Stadt verschiedene Bündnis nebeneinander, wenngleich es zuletzt einzelne Kooperationen gab. Jetzt wollen sich die Bündnisse »Dortmund nazifrei«, »Dortmund stellt sich quer« sowie autonome Antifaschisten auf ein gemeinsames und organisiertes Vorgehen verständigen. (mehr…)

Antifa: Aus der Krise finden

Antifafahne
Foto: flickr/agfreiburg
(CC BY-NC-ND 2.0)

Kongreß in Berlin zur Zukunft der antifaschistischen Bewegung. Florian Osuch, junge Welt, 02.04.2014
Den antifaschistischen Bewegungen in Europa kann angesichts der jüngsten Ereignisse Angst und Bange werden. In der Ukraine wurden mit dem Putsch Faschisten in Ministerämter gespült, und Nazibanden patrouillieren durch Kiew. In Frankreich regiert der Front National jetzt in 15 Städten, darunter in Béziers im Süden des Landes (72.000 Einwohner) und in Fréjus an der Côte d’Azur (50.000 Einwohner). In Lettland marschierten Mitte März erneut Veteranen und Sympathisanten der früheren Waffen-SS-Divisionen auf, und aus Spanien wurde am Sonnabend gemeldet, die Rechtspartei »España 2000« habe in Valencia kostenlos Lebensmittel an Bedürftige verteilt – nur an Spanier versteht sich. (mehr…)

Staatsanwaltschaft pfeift Polizei zurück

Dortmund stellt sich querErfolgreiche Aktionskonferenz in Dortmund. Blockaden gegen Naziaufmarsch geplant. Florian Osuch junge Welt 20.07.2011

Zu einer Aktionskonferenz gegen einen für den 3. September geplanten Neonaziaufmarsch versammelten sich am vergangenen Wochenende über 50 Menschen in Dortmund. Interessierte Einzelpersonen sowie zahlreiche Multiplikatoren aus Gewerkschaften, Antifagruppen, Jugendverbänden und den Parteien Die Linke und DKP folgten der Einladung des Bündnisses »Dortmund stellt sich quer«.
(mehr…)

Dortmund will sich quer stellen

Dortmund stellt sich querAuch OB und Minister wollen Nazis blockieren. Florian Osuch Neues Deutschland 20.07.2011

Es bewegt sich etwas in Dortmund. Gleich mehrere antifaschistische Bündnisse rufen zu Blockaden gegen einen Naziaufmarsch Anfang September in der Ruhrmetropole auf. In den vergangenen Jahren gab es zwar verschiedenste Aktivitäten gegen den so genannten Nationalen Antikriegstag. Doch die meisten Aktionen fanden fernab der Rechten statt. Das soll sich jetzt ändern. »Wir wollen mit Aktionen des zivilen Ungehorsams die Rechten tatsächlich blockieren«, sagte Azad Tarhan von »Dortmund stellt sich quer« gegenüber ND.
(mehr…)

Die Busse sind schon fast bestellt

Regionalkonferenz-West Dresden NazifreiBündnis »Dresden Nazifrei« traf sich in Dortmund.
Florian Osuch Neues Deutschland 13.12.2010

Der jährliche Marsch in Dresden anlässlich der Bombardierung der Stadt im Zweiten Weltkrieg ist längst ein Kristallisationspunkt der Naziszene. Doch auch die Gegendemonstranten organisieren sich bereits. Der regionale Vorbereitungskreis ist zu erreichen unter: nrw.dresden-nazifrei.com
(mehr…)

Konferenz »Dresden nazifrei«

Regionalkonferenz-West des Bündnisses Dresden NazifreiAm kommenden Samstag findet in Dortmund von 11 bis 18 Uhr eine Konferenz des Bündnisses »Dresden nazifrei« statt. Florian Osuch junge Welt 8.12.2010

Damit soll der Grundstein für eine breite Mobilisierung zu den Protesten gegen einen Neonaziaufmarsch Anfang Februar 2011 in Dresden gelegt werden. »Eingeladen sind alle Personen und Organisationen, die das Bündniss und die Blockaden unterstützen: Aktive aus Gewerkschaften, Jugendverbänden, Antifagruppen und Parteien«, so Azad Tarhan von der NRW-Linken zu jW. Konferenzort ist der Sitz von ver.di (Königswall 36). Der regionale Vorbereitungskreis ist zu erreichen unter: nrw.dresden-nazifrei.com

Startschuß für Mobilisierung gegen rechts

Demo gegen Neonazismus in DresdenDresden: Auf einer Tagung wurden Aktionen gegen den nächsten Neonaziaufmarsch beraten. Florian Osuch junge Welt 11.10.2010

Mehr als 250 Personen waren am Wochenende zu einer Aktionskonferenz der Bündnisse »Nazifrei! Dresden stellt sich quer!« und »No Pasarán!« in die sächsische Landeshauptstadt gekommen. Zwei Tage lang debattierten sie Strategien zur Verhinderung des nächsten Neonaziaufmarschs im Februar 2011 zum Jahrestag der Bombardierung der Elbmetropole durch US-amerikanische und englische Alliierte. Die Anwesenden waren sich einig: Sie wollen an den Erfolg vom 13. Februar dieses Jahres anknüpfen, als bis zu 15000 Menschen Europas größte rechte Demonstration blockierten.
(mehr…)

Antifa-Konferenz in Dresden

Demo gegen Neonazismus in DresdenUm die Proteste gegen einen geplanten Neonaziaufmarsch Anfang Februar 2011 in Dresden zu koordinieren, findet am 8./9. Oktober in Dresden eine Aktionskonferenz statt. Florian Osuch junge Welt 22.9.2010

Veranstalter sind das Antifa-Bündis »No Pasarán« und der Zusammenschluß »Dresden Nazifrei«. Ein Sprecher äußerte gegenüber jW, mit der Konferenz sollen die Aktivitäten in Dresden beginnen: »Mit einer Aktivierungskonferenz wollen wir für alle, die bereits 2010 mit ihrem Engagement zu dem Erfolg der Blockaden beigetragen haben und für alle neuen Unterstützer den Startschuß für die Vorbereitung für 2011 geben.«.

Probesitzen in Hellersdorf

Nach Razzien gegen Bündnis »Dresden Nazifrei« reagieren linke Gruppen in Berlin offensiv.
Florian Osuch Neues Deutschland 22.1.2010

Als Vorbereitung auf antifaschistische Proteste gegen einen Naziaufmarsch am 13. Februar 2010 in Dresden findet am Sonntag in Berlin eine Regionalkonferenz statt. Der lokale Ableger des bundesweiten Bündnisses »Dresden Nazifrei« lädt alle Interessierten ein, die sich in Dresden an Massenblockaden beteiligen wollen. »Wir möchten unser Aktions- und Blockadekonzept möglichst vielen Menschen transparent machen und offene Fragen klären«, erklärte Matthias Richter vom Vorbereitungskomitee gegenüber ND.
(mehr…)

Debatte über das »kommunistische Danach«

Interventionistische LinkeInterventionistische Linke lädt zu einem Antikapitalistischen Ratschlag nach Frankfurt/Main
Florian Osuch junge Welt 24.1.2009

Zu einer Konferenz unter dem Titel »Die K-Frage stellen« lädt das Netzwerk Interventionistische Linke (IL) für diesen Sonntag nach Frankfurt/Main.
(mehr…)