Kurzrezension: Datensparsamkeit

Datenschutz, Broschüre DisconnectEin zweites Heft des Capulcu-Kollektivs (das türkische Wort capulcu bedeutet Wegelagerer oder Nichtsnutz) befasst sich mit Datensicherheit und gibt Hinweise, wie wir uns der totalen Überwachung im digitalen Zeitalter entziehen können.. Florian Osuch, analyse & kritik, 21.6.2016
Im ersten Band war die Technologie zur sicheren Computernutzung Tails vorgestellt worden. Nun werden Facetten einer neuen Welle des »technologischen Angriffs« nachgezeichnet. Ins Zentrum rückt die Information als wichtigstes Gut der digitalen Gesellschaft. Facebook, Amazon, Google und Co. haben sich mit ihren Anwendungen und Diensten Werkzeuge geschaffen, und die Nutzer_innen machen mit – die Freiwilligkeit beschert den Konzernen gigantische Gewinne. Deshalb müsse man »jetzt aus der Zukunft ausbrechen«. Ein Gegenangriff auf die Praxis und die Ideologie der totalen Erfassung sei zwingend notwendig.

Da ein Umgang mit den Datenkraken ohne negative Auswirkungen nicht möglich sei, plädiert Capulcu für eine radikale Verweigerung: »Was praktisch erscheint, abschalten, wegwerfen, zerstören.« Noch sei ein Leben »ohne Google, Facebook und Apple vorstellbar, wenn auch für viele nicht erstrebenswert«. Das Kollektiv gibt praktische Tipps, insbesondere zur Verschlüsselung von Computern sowie von Mails oder beim Surfen im Internet. Favorisiert wird Datensparsamkeit. Von Smartsphones rät das Capulcu-Kollektiv grundsätzlich ab, weil die Geräte zumeist durchgehend Signale via WLAN, Bluetooth oder GPS senden.

Disconnect! Hefte zur Förderung des Widerstands gegen den digitalen Zugriff. Band II, 2015. 60 Seiten, kostenloser Download als PDF: capulcu.blackblogs.org


0 Antworten auf “Kurzrezension: Datensparsamkeit”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei + = neun