Archiv für Juni 2013

Belfast: Anschlag auf irisches Viertel

Mutmaßlich pro-britische Jugendliche haben am Dienstag nachmittag einen Anschlag auf einen mehrheitlich von Iren bewohnten Bezirk in Belfast verübt. Florian Osuch, junge Welt, 20.6.2013

Unbekannte schleuderten einen Molotowcocktail über eine Absperrung, die das Viertel Short Strand im Osten der Stadt umgibt. Ein Mädchen wurde verletzt. (mehr…)

Stippvisite hinterm Zaun

Demonstranten gegen G-8-Gipfel in Nordirland überwinden Absperrung. Florian Osuch, Enniskillen, junge Welt, 19.6.2013

Bei Protesten gegen den diesjährigen G-8-Gipfel in Nordirland haben Kapitalismusgegner am Montag abend Absperrungen überwunden. Im Anschluß an eine Demonstration in Enniskillen in der Region Fermanagh wurde eine Barriere aus Stacheldraht niedergerissen. Dutzende Aktivisten drangen in die »Rote Zone« rund um das Tagungshotel der Staats- und Regierungschefs aus Frankreich, Kanada, Deutschland, Japan, Großbritannien, Italien, den USA und Rußland ein. Sicherheitskräfte beobachteten die Ereignisse, griffen jedoch nicht ein. Nach etwa einer halben Stunde zogen sich die zumeist jungen Demonstranten zurück. (mehr…)

Für eine andere Welt

Demonstration am 15.6.2013 in Belfast
Demonstration am 15. Juni 2013 in Belfast (Foto: Florian Osuch)

Bunter Protest gegen G-8-Gipfeltreffen im Norden Irlands. Florian Osuch, junge Welt, 18.6.2013

Im Norden Irlands begann am Montag das jährliche Spitzentreffen der sieben reichsten westlichen Industrienationen plus Rußland. Ein mehrere Quadratkilometer umfassendes Gebiet um den Austragungsort in der ländlichen Region Fermanagh wurde zum gesperrten Bereich erklärt. Ein rund fünf Kilometer langer und drei Meter hoher Zaun riegelt die »Rote Zone« um das Luxushotel am See Erne ab, wo sich die Regierungsschefs von Kanada, Japan, den USA, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Rußland treffen. Mehrere tausend Sicherheitskräfte sind zusammengezogen worden. Für die nord­irische Polizei ist es der bisher größte Einsatz seit Beginn des Friedensprozesses in Nordirland. Unterstützt wird der Police Service of Northern Ireland von mehreren tausend Kräften aus England und Schottland sowie von Beamten des britischen Geheimdienstes und dem der USA. Ab den frühen Morgenstunden kreisten Polizeihubschrauber über Belfast, und Straßen waren abgesperrt. (mehr…)

Festung Fermanagh

Demonstration am 15.6.2013 in Belfast
Demonstration am 15. Juni 2013 in Belfast (Foto: Florian Osuch)

Großdemonstration gegen G-8-Gipfel in Nordirland geplant. Polizei auf Ausschreitungen und Massenfestnahmen eingestellt. Florian Osuch, junge Welt, 15.6.2013
Dem Norden Irlands steht in den kommenden Tagen der größte Polizeieinsatz seit Beginn des Friedensprozesses bevor. Um das jährliche Spitzentreffen der sieben führenden westlichen Industrienationen plus Rußland abzuschirmen, sind mehrere tausend Sicherheitskräfte zusammengezogen worden. Die nordirische Polizei »Police Service of Northern Ireland« (PSNI) wird von 8000 Beamten aus England und Schottland unterstützt. Davon trafen die ersten 2000 Beamten bereits am Donnerstag abend ein. Nach Meldungen der Rundfunkanstalt BBC hatten sich die Männer und Frauen freiwillig für den Einsatz gemeldet. Von Ausbildern des PSNI wurden sie zuvor in Formen der Aufstandsbekämpfung trainiert, wie sie seit Jahren in der Unruheprovinz praktiziert werden. (mehr…)

Kurzrezension: Ferien vom Krieg

Zeitschrift analyse & kritikSeit fast 20 Jahren finden unter dem Titel »Ferien vom Krieg« sommerliche Freizeiten für Kinder- und Jugendliche aus den Kriegsgebieten des ehemaligen Jugoslawien und des Nahen Ostens statt. Florian Osuch, junge Welt, 3.6.2013
Etwa 22000 junge Menschen haben bislang an den Fahrten teilgenommen, die vom Kölner Komitee für Grundrechte organisiert werden. Das Heft »Ferien vom Krieg« enthält zwei Dutzend Beiträge und Berichte aus dem vergangenen Jahr. (mehr…)