Archiv für Juli 2010

Belfast: Ein Viertel wehrt sich

Blockade Belfast Ardoyne GARC Orange Order Ireland
Sitzblockade in Ardoyne, Belfast (Juli, 2010)
flickr/On Being (CC BY-NC-SA 2.0)

Anwohner des mehrheitlich von irischen Republikanern bewohnten Stadtteils Ardoyne in Belfast blockierten am Montag den Marsch des britisch-protestantischen Oranier-Ordens.
Florian Osuch junge Welt 14.7.2010

Erst nach einem Polizeieinsatz konnte der erzreaktionäre Aufzug schließlich doch noch das Viertel passieren. Im Anschluß kam es dann in der nordirischen Metropole während der gesamten Nacht zu Straßenschlachten mit vielen Verletzten.

Gegen den Aufmarsch am Montag hatte die Anwohnerinitiative Greater Ardoyne Residents Collective (GARC) zur Sitzblockade aufgerufen. Polizeikräfte versuchten zunächst vergeblich, die Protestierenden wegzutragen, die sich fest eingehakt hatten. Viele trugen T-Shirts mit der Aufschrift »Gewaltloser Protest«. Schließlich gingen die Uniformierten mit Gummiknüppeln, Wasserwerfern und Plastikgeschossen gegen die Menschen vor. Nach der Räumung drängte die Polizei weitere Demonstranten ab, darunter auch mehrere hundert Jugendliche, die sich durch Steinwürfe zur Wehr setzten. Wenig später passierte eine Abordnung des Oranier-Ordens unter Polizeischutz die Straße. Bis zu 60 gepanzerte Einsatzwagen schirmten die Parade ab. (mehr…)

Vergessene Verbrechen

KZ Sachsenhausen
Bundesarchiv, Bild 183-78612-0003, CC-BY-SA

Antifaschisten wollen ehemalige Vernichtungslager der Nazis in Brandenburg stärker ins öffentliche Bewußtsein rücken. Kritik am Gedenkstättenkonzept der Landesregierung.
Florian Osuch junge Welt 14.7.2010

Die brandenburgische Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten (VVN-BdA) sammelt Unterschriften, um so die Landesregierung aufzufordern, für würdige Stätten zum Gedenken an die Opfer der nazistischen Diktatur zu sorgen. Drei Orte sollen so stärker ins öffentliche Bewußtsein rücken: das Vernichtungs- und Todeslager Klinkerwerk in Oranienburg, das Konzentrationlager für Mädchen und junge Frauen und spätere Vernichtungslager Uckermark bei Fürstenberg sowie das Vernichtungslager Lieberose nahe Cottbus.

Die Landesregierung soll konkrete Maßnahmen festlegen, um »würdige Gedenkorte an die während der NS-Zeit Verfolgten und Ermordeten und als Lernorte über diese Phase der deutschen Geschichte zu gestalten«, heißt es in dem Aufruf der VVN. Für eine erfolgreiche Volksinitiative, müssen innerhalb eines Jahres 20.000 Unterschriften gesammelt werden. Die Aktion begann im April 2010, kurz vor dem 65. Jahrestag der Befreiung der ehemaligen Konzentrationslager Sachsenhausen und Ravensbrück. Offiziell zählen nur Unterschriften von Menschen aus dem Land Brandenburg, gesammelt werde jedoch bundesweit, da die Gedenkorte von überregionaler Bedeutung seien. (mehr…)

Oranier reden nicht

Orange Order Belfast
Orange Order
flickr/Miss Copenhagen
(CC BY-NC-ND 2.0)

Nordirland: Erzkonservativer Orden lehnt Gespräche mit Sinn Féin ab.
Florian Osuch junge Welt 13.7.2010

In der nordirischen Stadt Belfast kam es in der Nacht zu Montag zu schweren Auseinandersetzungen zwischen irischen Republikanern und der Polizei. Nach Angaben der BBC wurden bei Zusammenstößen im Norden und Westen der Stadt 27 Polizisten verletzt. Mehrere hundert Jugendliche attackierten die Polizei mit Steinen, Flaschen und Molotowcocktails. Diese setzte Wasserwerfer und Plastikgeschosse ein. Viele Demonstranten wurden verletzt – eine genaue Zahl wurde zunächst nicht bekannt.
(mehr…)

Extremismus der Mitte

ExtremismusEine Broschüre zur Totalitarismusideologie.
Florian Osuch junge Welt 5.7.2010

Wer als »politisch extrem« eingestuft wird, entscheiden in der Bundesrepublik meist Polizei, Verfassungsschutz, Staatsanwaltschaft, Politiker oder sogenannte Extremismusforscher. Der gesunde Menschenverstand bleibt dabei häufig auf der Strecke. Ein Rechtsbegriff ist »Extremismus« ohnehin nicht. Die Broschüre »Total extrem«, herausgegeben von der Antifaschistischen Linke Berlin (ALB), nimmt sich der Thematik an. Anlaß waren Hetzartikel gegen die linke Szene in Berlin, insbesondere auch gegen die ALB, als in der Hauptstadt Nacht für Nacht Luxuskarossen in Flammen aufgingen.
(mehr…)