Archiv für Juli 2009

Mit zweierlei Maß

In Madrider Gericht verbietet die spanische Sektion der neonazistischen »Hammerskins«. Doch Urteile gegen Mitglieder fallen milde aus.
Florian Osuch junge Welt 29.7.2009

In Spanien ist erstmalig eine Neonaziorganisation per Gericht zu einer »verbotenen Vereinigung« erklärt worden. Das Provinzgericht in Madrid verurteilte in der vergangenen Woche 15 Männer der Organisation »Hammerskins« zu Haftstrafen und ordnete die Auflösung des spanischen Ablegers des internationalen Skinheadnetzwerkes an.
(mehr…)

Weiß, rechts, britisch

Combat 18 Keep Ulster White
flickr/PPCC Antifa

Neonazis aus England greifen nach Irland. Dort kommt es nach dem Ende des wirtschaftlichen Aufschwungs zu einem Erstarken von Rassismus.

Florian Osuch in der Zeitschrift Antifaschistisches Infoblatt (AIB) Nummer 83: Sommer 2009.

Die Neonazipartei British National Party (BNP) plant eine Expansion nach Irland. Nach einigen Wahlerfolgen in den vergangenen Jahren in Großbritannien möchte die BNP jetzt erstmalig in Nordirland Fuß fassen. Zuletzt bezeichnete der BNP-Parteichef Nick Griffin, Ulster als eine Priorität.
(mehr…)

Dubioser Zeuge

Sinn FeinNach brutalem Neonaziüberfall in Berlin: Ausschreitungen vor bei Rechten beliebter Diskothek. Staatsanwaltschaft ermittelt auch gegen Linke.
Frank Brunner und Florian Osuch junge Welt 16.7.2009

Nach einem brutalen Überfall von Neonazis auf einen Passanten in Berlin ist es in der Nacht zum Mittwoch zu schweren Ausschreitungen vor einer bei Rechten beliebten Discothek gekommen. Nach Polizeiangaben hatten etwa 200 überwiegend schwarz gekleidete Personen die Diskothek Jeton in der Frankfurter Allee im Stadtteil Friedrichshain mit Steinen beworfen. Dabei sollen Scheiben und Leuchtreklame sowie drei davor geparkte Autos beschädigt worden sein. Das Lokal war zu diesem Zeitpunkt geschlossen. Ein vorbeifahrender Einsatzwagen wurde ebenfalls von Steinen getroffen, ein Beamter leicht verletzt. Die Polizei war mit drei Hundertschaften vor Ort, um die Lage unter Kontrolle zu bringen.
(mehr…)

Schüsse in Belfast

Orange Order Belfast
Orange Order (bei einem anderen Marsch)
flickr/Miss Copenhagen (CC BY-NC-ND)

Krawalle überschatten britischen Feiertag in Nordirland. Sinn Féin verliert Kontrolle über irische Jugend.
Florian Osuch junge Welt 15.7.2009

In mehreren Städten Nordirlands kam es in den vergangenen Tagen und Nächten zu zum Teil schweren Unruhen. Die heftigsten Ausschreitungen tobten im Belfast Stadtteil Ardoyne im Norden der Stadt. Auslöser waren Umzüge des extrem rechten Oranier-Ordens zum traditionellen Feiertag der britisch-protestantischen Bevölkerung am 12. Juli. In mehreren Städten protestierten Anwohner mit Sitzblockaden und Demonstrationen gegen die nach ihrer Ansicht provokativen Märsche.

In Belfast schleuderten Jugendliche Steine, Flaschen und Brandsätze gegen die Polizei, mehrere Beamte wurden verletzt. Auch PKW wurden in Brand gesteckt und zwei Fahrzeuge in Richtung Polizei gerollt – diese antwortete mit Knüppeln und Wasserwerfern. Nach Angaben der BBC soll mindestens ein Schuß auf Polizisten abgegeben worden sein. In Derry und flogen Steine und Molotow-Cocktails gegen die Sicherheitskräfte. In Armagh südlich von Belfast explodierte ein Sprengsatz auf der Route eines Oranier-Umzuges. Die Bombe detonierte, nachdem die Polizei den Marsch umgeleitet hatte, verletzt wurde niemand. (mehr…)