Archiv für August 2008

Spreeparade gegen das Investorenprojekt »Mediaspree« in Kreuzberg-Friedrichshain

Demo MediaspreeAm Montag starb in Befast der Vorsitzende der probritischen Progressiv Ulster Party, David Irvine. Folgen für den nordirischen Friedensprozeß unklar. Florian Osuch junge Welt 21.08.2008

Als Abschluß eines zweiwöchigen Intensivwahlkampfes für ein Bürgerbegehren unter dem Titel »Spreeufer für alle« haben sich am Samstag in Berlin rund 5.000 Personen an der Spreeparade beteiligt. Von bunt geschmückten Lautsprecherwagen der Techno-Hippie-Strandbar, der Antifaschistischen Linken Berlin, von FelS – Für eine linke Strömung – und der Hedonistische Internationale wurden die Einwohner von Friedrichshain-Kreuzberg zur Teilnahme am Bürgerentscheid aufgerufen. Die Polizei war mit einem großen Aufgebot vor Ort und schirmte das Ufergelände an der Spree ab. Mehrere Polizeiboote kontrollierten den Fluß.

Mit staatlicher Förderung in Millionenhöhe konnte der Verein Mediaspree Investoren aus der Bau- und Immobilienwirtschaft anlocken. Auf einer Fläche von 180 Hektar sollen entlang der Spree Bürotürme, Luxushotels und Appartements entstehen. Am Sonntag waren die Einwohner von Kreuzberg-Friedrichshain aufgerufen, über die Zukunft des Spreeufers abzustimmen.

Gedenken an Anschlagsopfer von Omagh

Attentat in Nordirland sollte vor zehn Jahren Friedensprozeß stören. In der Folge wurde die IRA entwaffnet
Florian Osuch junge Welt 18.8.2008

In der Stadt Omagh haben am Wochenende mehrere tausend Menschen der Opfer eines der schwersten Anschläge in Nordirland gedacht. Am 15. August 1998 starben bei dem Bombenattentat der irischen Splittergruppe Real IRA 29 Menschen. Es war die blutigste Attacke des fast 30 Jahre währenden Bürgerkriegs im Norden Irlands. An der Trauerfeier nahmen nun Überlebende sowie zahlreiche Politiker teil, darunter der irische Ministerpräsident Brian Cowen sowie der stellvertretende Premierminister von Nordirland, Martin McGuinness von der Linkspartei Sinn Féin.
(mehr…)