Archiv für Juli 2008

Weichspülung abgelehnt

Fuck you O2Annähernd 35.000 Wähler des Berliner Bezirks Kreuzberg-Friedrichshain haben sich am Sonntag am Bürgerentscheid beteiligt und über die Bau- und Investitionspläne am Spreeufer abgestimmt.
Florian Osuch junge Welt 15.7.2008

Rund 87 Prozent von ihnen befanden: »Mediaspree versenken!«. Damit wurde dem Vorhaben des Lobbyvereins »Mediaspree« eine klare Absage erteilt. Nach Plänen des staatlich geförderten Klubs sollen entlang der Spree auf 3,7 Kilometer Uferzone mit einer Gesamtfläche von 180 Hektar Luxusappartements, Hotel-, Bürokomplexe, Yachthafen und Lofts mit privatisiertem Spreeblick entstehen.
(mehr…)

Flußblockade auf der Spree

JubelparadeBerlin: Bootsprotest gegen Privatisierung im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg läutet Endspurt für Bürgerentscheid ein. Bezirkspolitiker setzen auf Verwirrung alle Kräfte. Florian Osuch junge Welt 6.6.2008

Am Dienstag nachmittag haben Aktivisten der Berliner Initiative »Spreeufer für alle« mit spektakulären Aktionen gegen eine Investorenrundfahrt auf dem Wasser demonstriert. Mit dem Protest auf der Spree wurde ein zehntägiger »Wahlkampf« für einen Bürgerentscheid am 13. Juli eröffnet. Dann sind 183000 Bürger von Kreuzberg-Friedrichshain aufgerufen, über die Zukunft einer 180 Hektar großen Fläche, darunter 3,7 Kilometer Spreeufer, zu entscheiden. Die zentrale Forderung der Initiative ist ein Mindestabstand von 50 Metern für Neubauten zum Fluß sowie eine maximale Bauhöhe von 22 Metern. Dem steht das Projekt »Mediaspree« entgegen, mit dem Immobilien- und Finanzinvestoren angelockt werden sollen. Geplant sind Hochhäuser, Luxushotels, Appartements, privatisierte Yachthäfen sowie das Ansiedeln multinationaler Konzerne aus der Medienbranche wie zuletzt MTV und Universal. Weichen müßten unter anderem die Szeneclubs Yaam, Bar25, Oststrand und Maria sowie die Wagenburg Schwarzer Kanal.
(mehr…)